Photovoltaik

Allgemein

pose panneauxPhotovoltaik ist ein zukunftsträchtiger Teilbereich der erneuerbaren Energien, mit großem Wachstumspotenzial. Dabei werden die Stromgewinnung in Kombination mit der Stromspeicherung bei Photovoltaikanlagen bis 10 kwp den größten Teil ausmachen, da sie für den Eigenverbrauch im privaten Sektor ideal geeignet sind. Auf Grund der Komplexität dieser Anlagen gibt es aber nur eine sehr kleine Anzahl an Experten auf diesem Gebiet.

Wir können von uns nach 17 Jahren Branchenerfahrung und eigenen stationären wie mobilen Laboren für Photovoltaikanlagen behaupten, zu genau diesen Experten zu gehören.

Wir können alle Schäden an Photovoltaikanlagen festzustellen und Sie optimal beraten welche Schritte als nächstes in die Wege zu leiten sind.

Elektrolumineszenz-Untersuchung und Thermografie sind dabei nur ein kleiner Ausschnitt aus unserem Prüfungsrepertoire. Sollten Sie sich über weitere Angebote zu diesem Thema informieren wollen, stehen wir Ihnen gerne per Mail oder telefonisch zur Verfügung.

Elektrolumineszenz-Prüfung

(Überprüfung von Photovoltaikmodulen nach Sturm- oder Hageleinwirkung und Transportschäden)

Bei jedem Unwetter mit Sturm und Hagel besteht die Gefahr, dass PV-Anlagen Schaden nehmen.

Oftmals sind diese für das bloße Auge nicht wahrzunehmen. Hierfür brauchen Sie das Fachwissen eines Experten.

Hagel führt oft nicht nur zum sichtbaren Bruch des Glases, sondern häufig auch zu Zellrissen im Inneren der Module. Diese punktuellen Zellverletzungen können zum einen zu erheblichen Ertragseinbußen führen und zum anderen besteht neben finanziellen Schäden auch das Risiko eines Folgebrandes.

Aus den Hagelschäden können Verengungen in den Lotbändchen der Module resultieren, dann fließt der Strom durch diese verengten Stellen und es entstehen Hotspots bzw. Lichtbögen, die wiederum zu einem Brand führen können. Um dieses Risiko so gering wie möglich zu halten, sollten Sie unmittelbar einen Sachverständigen, der auf die Photovoltaiktechnik spezialisiert ist, einschalten.

Die einzige Möglichkeit besagte Schäden zu dokumentieren, ist eine fachliche Elektrolumineszenz-Untersuchung:

Bei diesem Verfahren werden die Module künstlich bestromt und unter Dunkelkammerbedingungen mit einer speziellen Elektrolumineszenz-Kamera aufgenommen. Die Strahlung der Module ist ca. eine Millionen Mal schwächer als das natürliche Tageslicht, deshalb muss die Untersuchung mit möglichst wenig Restlicht durchgeführt werden. Unsere spezielle Elektrolumineszenz-Kamera erkennt Strahlen im Nahinfrarotbereich, die das bestromte Modul aussendet. Die Strahlungsunterschiede werden über eine spezielle Software in sichtbare Bilder umgewandelt. Die Helligkeiten der jeweilig gewählten Farbskala erlauben die Interpretation der Bilder.

Wir bei Sachverständigenbüro Bollmann haben hierzu ein Untersuchungsverfahren entwickelt, das es uns erlaubt die Module auch im eingebauten Zustand zu kontrollieren. Unsere eigens entwickelte hoch empfindliche Elektrolumineszenz-Kamera filtert nachts das Restlicht heraus und spart so Zeit und Aufwand für die Demontage und die Bewertung in der Dunkelkammer. Darüber hinaus garantiert unser speziell entwickeltes Modulstativ absolut gleichbleibend hochwertige Aufnahmen.

Prüfungsmöglichkeiten im Überblick

1. Möglichkeit

Die Photovoltaikmodule werden von Ihnen oder einer Fachkraft Ihres Vertrauens demontiert und in unser Labor in Braunschweig transportiert. Dort führen wir eine sorgfältige Prüfungsanalyse durch und im Anschluss an diese können die Module wieder abgeholt und eingebaut werden.

2. Möglichkeit

Die Module werden ebenfalls von Ihnen oder entsprechendem Fachpersonal demontiert, allerdings noch vor Ort von uns in einem abgedunkelten Raum gemessen und bewertet.

3. Möglichkeit

Wir bieten darüber hinaus noch an, die Module in eingebautem Zustand ohne eine Demontage zu überprüfen. Hierbei muss allerdings jedes PV-Modul mit einer Arbeitsbühne erreichbar sein. Wir benötigen zusätzlich noch freien Zugang zu den Wechselrichtern und wenn vorhanden auch zu den Generatoranschlusskästen. Wichtig dabei ist, dass diese Messung nur nachts durchgeführt werden kann.